>> projekt: erweiterung des camerloher gymnasiums

>> für: landkreis freising

>> ort: freising

>> zeit: 2010 - 2015

>> kosten:ca. 14,7 mio. €

>> phasen: lph 1-9, lph 8 abgeschlossen

>> verfahren: wettbewerb, 1. preis

>> mit: edgar tautorat, landschaftsarchitekt, fürth

>> fotos: olaf tiedje, nürnberg

städtebauliches ziel der erweiterung des musischen camerloher gymnasiums ist das aufgreifen der schulcampus anlage, das fortführen der vorhandenen städtebaulichen disposition und das stärken der gegenseitigen bezüge durch aufnahme von vorhandenen fluchten und kanten;
an stelle des bisherigen schülerwohnheimes wird ein bauvolumen als hybrid geplant, in dem alle neuen nutzungen integriert sind. der vorhandene pausenhof mit seinen wegebezügen und dreiseitig umgreifenden sitzstufen wird gestärkt und bildet weiterhin die mitte des schulcampus. der haupteingang wird auf den neubau ausgerichtet, der zeichenhaft mit seiner ostfassade in den straßenraum wirkt;
durch die Stellung des neubaus kann die pausenhalle die ihr zugedachte doppelfunktion erfüllen, nämlich intern als täglicher aufenthaltsraum in den pausen und gleichzeitig extern als öffentlicher ort bei veranstaltungen, wie z.b. schulkonzerten zu dienen;
das energetische konzept verfolgt einen primärenergiebedarf von 40 kWh/m2a und damit einen hohen standard; durch ein auf das bauvorhaben abgestimmtes energiekonzept, die optimierte hülle und kontrollierte lüftung wird das kompakte gebäude sehr niedrige betriebskosten erzeugen;